Traum vom 20.01.2012

Ein Traum ist eine psychische Aktivität während des Schlafes und wird als besondere Form des Erlebens im Schlaf charakterisiert, das häufig von lebhaften Bildern begleitet und mit intensiven Gefühlen verbunden ist, woran sich der Betroffene nach dem Erwachen meist nur teilweise erinnern kann.

Da ich des öfteren recht merkwürdige Träume habe,beschloss ich ihnen hier einen Platz zu geben,damit sie nicht einfach irgendwann verschwunden sind. 😀

Letzte Nacht also hatte ich solch einen Traum.Es dauerte ewig bis ich einschlief,wirklich ewig…

Das erste woran ich mich erinnere ist,dass ich in Köln war.Mitten auf dem Domplatz,obwohl ich persönlich noch nie in Köln war.Es war Tag aber dennoch recht grau,fast winterlich.Ich stand rum,bis ich einen Menschen auf mich zukommen sah.Der Leergutboy vom Kaufland,warum auch immer er dabei war. 😀 Wir gingen ein Stück bis wir zu einem anderen öffentlichen Platz gelangten.Da führte ein schmaler Gang in eine Art Höhle oder Turm.Darin befand sich so etwas wie eine gewundene Stange an der mehrere Sitze befestigt waren,wohlgemerkt um die Stange herum.Wie das möglich war begreife ich nicht so recht.Jedenfalls ähnelte diese Konstruktion irgendwie einer Wendeltreppe oder einem Treppenlift.Wir setzten uns jeweils auf einen Sitz.Die Sitze waren kalt,denn sie waren aus Metall.Noch seltsamer jedoch war die Tatsache,dass ich in diesem Moment den Traum eher beobachtet habe,ich war keine Akteurin,ich habe mich nicht auf einem Sitz sitzen sehen,auch wenn es sich so anfühlte.Stattdessen sah ich eine langhaarige Blondine da wo ich mich hingesetzt hatte.Es war alles so realistisch.

Die Konstruktion begann sich zu bewegen.Es sah aus,als führte der Weg ins Unterirdische.Es gab einen merkwürdigen Blitz.Als alles stoppte,standen wir auf,gingen aus dem Turm und standen an einem völlig anderem Ort.Aber dieser Ort schien mir vertraut,ich sah mich um,es war Kassel.Und ich war scheinbar wieder die Akteurin.Wir liefen wieder auf einem öffentlichen Platz.Alles war voller Menschen.Alles wild durcheinander und laut.Es hingen Lichterketten,es war dunkel und kalt und es standen kleine Bretterbuden.Weihnachten?Ich wurde angerempelt und es tat sogar weh.Angerempelt von einem wirklich merkwürdigen Etwas.Einer Katze,die mir bis zur Schulter ging.Aber das war noch nicht alles,keine zwei Minuten später umkreisten mich zwei Fahrräder,sie waren größer als normale Fahrräder und rot.Auf ihnen saßen zwei Chinesen,beide gleich angezogen,beide einen gelben Regenschirm in der Hand,den sie freudig umherwirbelten während sie „sangen.“ Für mich hörte sich das ganze sehr nach versuchtem rappen an.Und ansonsten gab es da noch eine Menge mehr merkwürdiger Menschen und alles war irgendwie eine Nummer größer als woanders.

Leider bekam ich genau in dem Moment als es am interessantesten wurde,denn ich hätte gerne gewusst wie es weitergeht,eine SMS und wurde wach.

Was bleibt ist die Erinnerung an einen wiedermal recht seltsamen Traum.Aber mir gefällt das ganz gut. 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s